Der Grundstein

Der erste Blogeintrag soll was besonderes sein, etwas, worüber man sich freut, also soll es besonders gut werden…

Puh, was für ein Druck.

Doch ich habe mich entschieden und möchte mit dem Ende im Gartenjahr beginnen. Langsam zieht der Frost ein und die Rosen sind schon gut verpackt, da standen Lea und ich vor einem Problem, welches sich in einem Grenzgrunstück eines Kleingartens jedes Jahr aufs neue meldet – der Heckenschnitt-! Im letzten Jahr haben wir diesen feierlich in unserer Brenntonne verfeuert, doch dieses Jahr wollten wir mehr als nur die Reste des Sommers verbrennen. Wir wollten mit dem Ende des Gartenjahres etwas neues beginnen. So entschieden wir uns für den Bau eines Hochbeetes. Das tolle daran ist, dass man CO2 einspart und sich im Laufe von 3 bis 4 Jahren feinste Erde selber herstellt. Also zogen wir los und besorgten uns Holzlatten und 4 Pfosten.

img-20161030-wa0011

Da Holz im Freien eine Holzschutzbehandlung braucht, mussten wir unsere Latten vor dem Bau noch streichen. Natürlich haben wir dafür keine durchsichtige Lasur genommen, sondern uns im Baumarkt mehrere farbige Lasuren anmischen lassen. Es muss bei uns ja immer bunt sein, darum ließen wir es uns auch hier nicht nehmen, die Farbpalette auszureizen. Zumal dies den gleichen Preis hat, wie eine durchsichtige Holzlasur 🙂

Unser Hochbeet hat nun die Abmaße 1m x 2m und ist etwa 80cm hoch. Es steht einfach auf planiertem Boden und ist nicht extra versenkt. Der Vorteil hierdran ist, dass wir bei Bedarf nun noch mehr Latten oben anbringen können und so mehr Volumen für Grünschnitt haben. Nachdem wir unsere „Kiste“ aufgebaut haben, haben wir sie mit Unkrautvlies ausgelegt, damit später kein Licht in unseren Erdansatz gelangt. Wenn unser Hochbeet lichtdurchlässig wäre, würde das Unkraut sprießen und unsere feine Erde wäre von Anfang an mit Unkräutern versetzt. Das wollen wir natürlich nicht 😉

img-20161030-wa0012

Beim Unkrautvlies gibt es eine große Bandbreite im Angebot, aber ihr solltet wirklich darauf achten, Unkraut -VLIES zu nehmen, da dies keine großen Plastikschlaufen hat und sich somit keine Kleintieren wie z.B. Mäuse und Vögel darin verfangen können. Zusätzlich ist Vlies angenehmer in der Handhabung, da es wesentlich geschmeidiger ist. Ein Vlies zersetzt sich später auch viel leichter und ist somit besser für unsere Umwelt. Damit das Vlies beim Befüllen der Kiste nicht verrutscht, haben wir es mit Hilfe eines großen Handtackers am Holz befestigt. Damit auch von unten kein Unkraut ins Hochbeet gelangt, muss natürlich auch der Boden mit dem Unkrautvlies ausgelegt sein. Allerdings braucht die Kiste keinen Holzboden, sondern liegt einfach auf der von Unkräutern befreiten und geebneten Erde auf.

Wie diese Kiste dann befüllt wird, lest ihr im nächsten Eintrag.

Alles Liebe

Rina

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Der Grundstein

  1. Christin schreibt:

    Ja Hochbeete sind wirklich toll! Mein Mann hat mich auch fleißig welche Gebaut sogar mit eigenem Frühbeetaufsatz! Für jeden Gartenfreund zu empfehlen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s