Berliner, Pfannkuchen, Krapfen/ doughnut, cruller

Helau und Alaaf!

In Deutschland sollen rund 500 Karnevalsausrufe existieren, auch der im Norden bekannte Berliner hat mehrere Namen und wird in Berlin selbst Pfannkuchen genannt. Die Variationen reichen von Kirchtagskrapfen über Knieküchle bis hin zu Schmalzgreben. Welcher Schlachtruf und welcher Name eueres Schmalzgebäcks nun genau zu eurem Dialektalgebiet gehört, müsst ihr schon selber wissen. Eines haben alle diese aber gemein: den Hefeteig. Daher bekommt ihr von mir ein tolles Hefeteigrezept und eine Anleitung zum Herstellen eurer süßen Sünde:

In Germany about 500 carnival exclamations are to exist, the well-known „Berliner“ has several names and is called in Berlin itself pancakes. The variations range from „Kirchtagskrapfen“ (Donuts for the day of the church)  to „Knieküchle“ (kneaded cakes) and „Schmalzgreben“ (What exactly does this mean I do not even know in German). What a battle cry and what name of your Schmalzgebäck belongs exactly to your dialectal area, you must already know yourself. But they all have one thing in common: the yeast dough. Therefore, you get from me a great yeast dough recipe and instructions for the production of your sweet sin:

Zutaten/ ingredients:

  • 125 ml Milch/ milk
  • 500 g Weizenmehl Type 550/ flour
  • 1 Würfel Hefe/ 1 cube yeast
  • 75 g Zucker/ sugar
  • 75 g Butter/ butter
  • 2 Eier /eggs
  • 1 Prise Salz /pinch of salt
  • 1 l Sonnenblumenöl/ sunflower oil
  • Fruchtgelee/ fruit jelly
  • Zucker zum Wälzen ODER Puderzucker zum bestäuben ODER Puderzucker und Wasser für eine Zuckerglasur/ Sugar for rolling OR powdered sugar for dusting OR powdered sugar and water for a sugar glaze

Material:

  • großer Topf/ big pot
  • Schaumkelle/ skimmer
  • Spritzbeutel mit langer Tülle/ spray bag with long spout

Schritt 1 / step 1:

Milch in einem kleinen Topf lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine große Schüssel geben und eine kleine Mulde in die Mitte drücken. In die Mulde wird die Hefe gebröselt, mit 1 TL Zucker bestreut und mit der Milch übergossen. Die Mulde nun mit etwas Mehl verdecken und 15 Minuten ruhen lassen.

Heat milk in a small saucepan lukewarm. Place the flour in a large bowl and press a small trough into the center. Into the trough, the yeast is simmered, sprinkled with 1 tsp of sugar and poured over with the milk. Cover the bowl with a little flour and allow to rest for 15 minutes.

Schritt 2/ step 2:

Die Butter zerlassen und lauwarm abkühlen lassen. Eigelb und Eiweiß trennen. Das Mehl mit der gegangenen Hefe-Milch-Mischung leicht vermengen und die Butter hinzugeben. Anschließend auch den übrigen Zucker, Salz und dem Eigelb zu einem Teig verkneten. Das Eiweiß zur Seite stellen. Den Teig zugedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Let the butter melt and let it cool down lukewarm. Isolate egg yolk and egg white. Combine the flour with the mixture of yeast and milk and add the butter. Mix the remaining sugar, the salt and the egg yolk into a dough. Put the egg whites aside. Let the dough go for 1 hour in a warm place.

Schritt 3/ step 3:

Den Teig und die Hände mit etwas Mehl bestäuben und den Teig auf der Arbeitsfläche ordentlich mit den Händen durchkneten. Aus dem Teig eine Rolle formen und in 12 Schreiben schneiden. Jede Scheibe zu einer Kugel formen und erneut bedeckt 15 Minuten gehen lassen.

Sprinkle the dough and the hands with a little flour and thoroughly knead the dough on the work surface with the hands. Shape from the dough a roll and cut into 12 pieces. Form each slice to form a ball and let it rise covered again for 15 minutes.

Schritt 4/ step 4:

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Kugeln mit der Schaumkelle nach und nach von jeder Seite 3-4 Minuten gold-braun ausbacken. Die Berliner nach dem Herausnehmen auf ein Küchentuch legen und abtropfen lassen.

Heat the oil in a large saucepan and bake the balls with the foam trowel gradually from each side 3-4 minutes golden-brown. After removing the Berliners put them on a paper towel and drain them.

Schritt 5/ step 5:

Das Fruchtgelee in einen Spritzbeutel mit langer Tülle geben und jeden Berliner mit etwas Gelee füllen. Anschließend in Zucker wälzen, mit Puderzucker bestäuben oder in eine Zuckerglasur tauchen.

Put the fruit jelly into a spray bag with a long spout and fill each Berliner with some jelly. Then roll into sugar or dust with powdered sugar or dip into a sugar glaze.

Tipp: Wer sich den Spaß nicht nehmen lassen will, einen der Berliner mit Senf zu füllen, sollte dies mit dem letzen Berliner machen und anschließend noch ein ganz wenig Gelee in das Loch geben, damit keiner auf den ersten Blick erkennt, welcher Berliner falsch befüllt ist. Für den Pechvogel sollte allerdings noch ein richtiger Berliner da sein.

Tip: If you do not want to take the fun of filling one of the Berliners with mustard, this should be done with the last Berliner and then add a little jelly into the hole, so that nobody can recognize at first sight, which Berlin is wrongly filled. For the jinx should however still be a real Berliner there.

img-20170102-wa0001.jpg

Advertisements

5 Gedanken zu “Berliner, Pfannkuchen, Krapfen/ doughnut, cruller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s