Badebeutel

Wohin mit den nassen Badeklamotten nach dem Wasserspaß?

Es gibt da so einige Methoden, um seine nasses Badezeug nach Hause zu bringen. Da gibt es diejenigen, die es einfach in ihr Handtuch einwickeln, aber auch die „ich trage es in der Hand nach Hause“ und „ich hänge meinen nassen Bikini einfach über meinen Fahrradlenker“ bis hin zu den „das kommt so in den Rucksack“ -Menschen. Welche Methode habt ihr bislang praktiziert?

Wer keine Lust mehr auf nasse Rucksäcke oder baumelnde Bikinis hat, ist mit meinem Badebeutel gut ausgerüstet. Er ist leicht zu nähen, bedarf nicht allzu viel Material und nur geringe Nähkenntnisse.

Material:

      • 2 Mal Wachstuch Farbe 1 (bei mir pink mit Pünktchen):  27cm x 14,5cm
      • 1 Mal Wachstuch Farbe 2 (bei mir grün mit Pünktchen): 27cm x 27cm
      • 1 Mal Wachstuch Farbe 1 (bei mir pink mit Pünktchen): 27cm x 50cm
      • 1 Mal Klettverschluss: 8,5cm

 

Schritt 1:

Alle Teile zuschneiden.

Schritt 2:

Klettband mit der soften Seite mittig und mit einem Abstand zum oberen Ende von 3cm auf einen der kleinen Stoffstücke der Farbe 1 nähen. Das Gegenstück zum Klettverschluss auf derselben Höhe auf das zweite kleine Stoffstück der Farbe 1 nähen.

Schritt 3:

Nun nähe beide kurzen pinken Stücke je links und rechts an der langen Seite an den Stoff der zweiten Farbe. So erhaltet ihr einen langen Streifen. Wachstuch kann besonders einfach mit Wonderclips anstelle von Stecknadeln fixiert werden. Das hat den Vorteil, dass nicht in den Stoff gestochen werden muss und dementsprechend keine Löcher zu sehen sind.

Schritt 4:

Näht die innen liegenden Nahtzugaben um. So erhaltet ihr ein glattes Stück Stoff, ohne Beulen.

Schritt 5:

Faltet euren Streifen auf rechts in der Mitte zusammen. Beide rechten Seiten sollten sich nun sehen und euer Klettverschluss genau aufeinander treffen. Näht nun links und rechts die Kanten zusammen, sodass ihr eine kleine Tasche erhaltet. Selbiges macht ihr nun auch mit dem großen pinken Wachstuchstück.

Schritt 6:

Anschließend faltet ihr jeden Beutel in der Mitte und erhaltet je zwei Zacken. An diesen Zacken misst ihr von der Spitze aus 5 cm ab, markiert euch eine Linie und fixiert die Spitze mit einem Wonderclip. Näht jetzt entlang eurer markierten Linie. Auf diese Weise erhält euer Beutel einen Boden und somit stand. Die überstehenden Ecken abschneiden.

Schritt 7:

Nun zieht ihr den Innenbeutel auf rechts (so, dass die schöne Seite außen ist) und stellt ihn in den, auf links gezogenen, Außenbeutel. Näht die oberen Kanten zusammen und achtet dabei darauf, dass die Nahtkanten der Seitennähte aufeinander treffen. Näht nicht komplett rum, sondern lasst eine Öffnung. Durch diese wird der Beutel nun gewendet. Diese Öffnung nennt sich daher auch Wendeöffnung.

Schritt 8:

Arbeitet nach dem Wenden die Kanten gut aus, legt den Stoff der Öffnung nach innen und näht einmal komplett herum. So erhaltet ihr eine schöne Kante.

Fertig 🙂

 

Advertisements

18 Gedanken zu “Badebeutel

  1. sprinzeminze schreibt:

    Tolle DIY Idee!! Das mit den nassen Klamotten kenne ich nur zu gut und zudem vergesse ich sehr oft, sie dann Zuhause aus der Badetasche zu geben! Riecht dann oft nicht so toll 😉 ch bastel ja sehr gerne! Vielleicht probiere ich dein DIY einmal aus! Alles Liebe Iris ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Jill schreibt:

    Bisher habe ich meine nassen Sachen immer in das Handtuch eingerollt 😀 Ich gestehe!
    Dabei ist so ein Beutel ja echt praktisch. Man könnte ihn ja auch zum Beispiel nutzen, um schmierige Dosen oder so zu transportieren. Klasse Idee!

    Gefällt mir

  3. Platz-nehmerin schreibt:

    Das ist echt eine Super-Idee, bin auch eher der Typ wie Sprinzeminze. Bräucht halt nur noch wen dazu, der mir mein Badezeug ein- und auspackt. Aber da muss ich wohl selbst kreativ werden, lach. 🙂 Herzlich

    Gefällt mir

  4. ronjarosegold schreibt:

    Hi rina, die Idee ist absolut klasse!!! Ich habe auch immer das Problem, wohin mit dem nassen Zeug? Leider bin ich aber untalentiert was nähen betrifft.. gibt’s die auch zu kaufen? Liebe Grüße ronja

    Gefällt mir

  5. keinezinsenmssenauchnichtsein schreibt:

    Einfache, gute Erklärung zu einem jetzt sehr aktuellen Thema! Wird Mal wieder Zeit für einen gemütlichen Bastelnachmittag. 🙂

    Gefällt mir

  6. Denise schreibt:

    Das ist ja mal eine richtig praktische Idee!
    Ich habe bisher immer alles ins Handtuch eingewickelt weil ich leider zu unkreativ für solche Ideen bin aber es reizt mich grad so das auszuprobieren denn für uns geht es bald in den Familienurlaub und da ist sowas schon sehr praktisch!
    Danke für die tolle Idee!

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s